Spezielle Organdiagnostik

prae_org2.jpg
 

Die spezielle Organdiagnostik (auch spezielle Fehlbildungsdiagnostik) ist eine hochauflösende Ultraschalluntersuchung, in der alle Organsysteme des Feten, seine zeitgerechte Entwicklung, die Plazenta und Nabelschnur sowie die FW-Menge eingehend beurteilt werden. Zusätzlich wird das fetale Herz ausführlich untersucht (fetale Echokardiographie)und es erfolgt eine Durchblutungskontrolle der Gebärmutter (Dopplersonographie). Die 3D/4D-Technologie kann hier den hochauflösenden Ultraschall bei speziellen Fragestellungen ergänzen.

Die Untersuchung erfolgt üblicherweise in der 20. bis 23. Schwangerschaftswoche.
So können bereits zu diesem Zeitpunkt mögliche Gefährdungen Ihres ungeborenen Kindes erkannt werden. Dies ist von großer Bedeutung für den weiteren Schwangerschaftsverlauf, die Geburtsplanung und die nachgeburtliche Versorgung Ihres Kindes.

 

Die weiterführende spezielle Organdiagnostik ist eine technisch sehr anspruchsvolle und schwierige Untersuchung. Sie erfordert eine besondere Qualifikation und Erfahrung des Untersuchers (DEGUM-Stufe II und III) und sollte mit einem hochauflösenden High-End-Ultraschallgerät durchgeführt werden. Diese Voraussetzungen bieten wir Ihnen in unserer Praxis. DEGUM

 

 

Diese Untersuchung kann auf Überweisung Ihrer Frauenärztin/Ihres Frauenarztes als Kassenleistung erfolgen oder als Wunschleistung ohne medizinische Indikation in Anspruch genommen werden (Selbstzahlerleistung).