Aktuelle Informationen zur Coronaviruspandemie (COVID19)

Weiterführende Informationen

Aktuelle Stellungnahme der Fachgesellschaften und der STIKO bezüglich der Covid-19-Impungen für Schwangere und Stillende: Zur Stellungnahme auf rki.de

Aktuelle Informationen für Schwangere und Stillende als PDF herunterladen.

Informationen als PDF herunterladen

Stand 01.06.2021

Schwangere dürfen zur Zeit eine Begleitperson zu den drei im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge vorgesehenen Screening- Ultraschalluntersuchungen oder zu speziellen pränataldiagnostischen Untersuchungen unter folgenden Voraussetzungen mitbringen:

  • es liegt ein negativer Coronaschnelltest oder PCR-Test vor, der nicht
    älter als 24 Stunden ist
  • es wurde in den letzten 6 Monaten eine Erkrankung mit Corona
    durchgemacht (positiver PCR Test, älter als 3 Wochen und nicht älter
    als 6 Monate)
  • es ist eine vollständige Corona-Impfung (14 Tage nach der zweiten
    Impfung) durchgeführt worden.


Ausnahmen, bei denen die Begleitperson auch ohne obige Voraussetzungen mitkommen dürfen: pathologischer Befund („das ungeborene Kind ist krank“), es muss ein Eingriff durchgeführt werden (z.B. Fruchtwasseruntersuchung oder Chorionbiopsie) oder es wird ein Dolmetscher benötigt (diese/dieser wartet bei der Untersuchung außerhalb der Praxis und wird nur zur Befundbesprechung hereingebeten).

Es darf nur eine erwachsene Begleitperson der Untersuchung beiwohnen. Bitte beachten Sie, dass wir leider keine Wartemöglichkeit für Begleitpersonen in unseren Praxisräumen und im Haus anbieten können. Insbesondere ist das Warten im Treppenhaus nicht gestattet.
Wir bitten deshalb darum, dass Ihre Begleitung erst unmittelbar vor Beginn der Untersuchung die Praxis betritt. Über den Beginn der Untersuchung informieren wir Sie so rechtzeitig, dass Sie Ihren Begleiter benachrichtigen können. Ca. 10 Minuten bevor Sie zur Untersuchung aufgerufen werden, werden Sie informiert und rufen dann bitte Ihre Begleitperson dazu.